michael-huber-bm

Michael Huber – Verkaufsberater Aussendienst

In dieser Blog-Serie stellen wir monatlich ein*e Mitarbeiter*in vor und geben einen Einblick in die B+M-Arbeitswelt. Heute erzählt uns Michael Huber, Verkaufsberater Aussendienst von seinem Alltag.

Vor 2 Monaten

Als ich vor circa drei Jahren nach meinen Ferien in Frankreich nach Hause fuhr, nahm ich den Weg über die Staffelegg. Ich sah im Vorbeifahren ein Schild mit der Aufschrift «B+M sucht Monteure». Da schoss es mir direkt durch den Kopf: Stalleinrichtungen montieren? Das ist bestimmt spannend! Nachdem ich mich vorgestellt hatte, fand man bei der B+M, dass ich viel besser in den Aussendienst passen würde. Und so durfte ich nach einer Einarbeitungszeit in der Montage als Verkaufsberater Aussendienst starten.  Es ist schon interessant, wohin es einen manchmal verschlägt im Leben, aber ich darf heute sagen, dass ich meine Entscheidungen nicht bereue.

Mit 15 Jahren absolvierte ich eine erste Lehre als Jockey in Frankreich. Der Rennsport begleitet mich heute noch und gibt einen gewissen Takt vor. Vor den Rennen muss ich zum Beispiel sehr auf mein Gewicht achten. Das braucht hohe Selbstdisziplin, aber das habe ich mittlerweile gut im Griff. Die Arbeit mit den Pferden ist meine Leidenschaft und ich mag die Geschwindigkeit des Rennsports und die Zusammenarbeit mit den Pferden. Dabei hat es mir sehr geholfen, dass ich in einem landwirtschaftlichen Umfeld gross geworden bin. Meine Eltern besitzen einen Bauernhof und mein Onkel führt einen Rennstall. Den elterlichen Hof bewirtschafte ich nebenbei mit und möchte ihn später gerne übernehmen.

michael-huber-bm-2-bei-der-stallarbeit

Mit diesem Ziel vor Augen hatte ich eine Zweitlehre als Landwirt abgeschlossen, bevor ich zur B+M kam. Auf meinem Lehrbetrieb hatte ich mit praktisch allen Tiergattungen zu tun: Schweine, Kühe, Schafe, Hühner, Mastvieh, es gab wirklich fast alles. Und mit den Pferden kenne ich mich ebenfalls aus. Das kommt mir heute sehr entgegen! Die Fragen, die meine Kundinnen und Kunden haben, hatte ich mir vermutlich irgendwann im Verlauf der Lehre auch schon gestellt. Oft studiere ich im Auto an Lösungen herum und habe dann während der Fahrt die zündende Idee. Solche Momente sind genial und dann möchte ich das Gedachte am liebsten sofort umsetzen.

michael-huber-verkaufsberater-im-auto

Als Verkaufsberater Aussendienst bin ich für «meine» Gebiete verantwortlich. Das sind die Zentralschweiz, das Wallis und das Tessin. Was ich sehr schätze ist die Flexibilität: ich bin in einer halben Stunde in Densbüren und kann meinen Alltag so einteilen, wie ich möchte. Bei schönem Wetter muss ich zum Beispiel gar nicht auf die Idee kommen, zu den Landwirtinnen und Landwirten zu fahren, die haben dann zu tun. Anders sieht es aus, wenn das Wetter schlechter ist, dann gleicht es sich wieder aus. Kundenpflege ist mir persönlich sehr wichtig. Auch bei fertigen Projekten vorbeischauen und fragen, ob alles funktioniert gehört dazu. Die vielen Anlagen, die ich besuchen kann, sind für mich auch eine Inspiration. Man lernt von jeder Betriebsführung etwas dazu. 

michael-huber-verkaufsgespraech

Auf meinen Kundenbesuchen habe ich schon viel erlebt. Das ist ein grosser Vorteil in meinem Job. Einen Kunden muss ich zum Beispiel immer mit dem «Bähnli» besuchen. Das ist einer dieser Orte, an den ich sonst nie hinkommen würde. So konnte ich zum Beispiel auch helfen, den Tierpark Goldau umzubauen. Das Spannende daran war, dass an jeder Sitzung die Tierpflegerinnen und Tierpfleger anwesend waren und uns direkt ein Feedback geben konnten. In meinem Fall stimmt also das langweilige Bild des Aussendienstes überhaupt nicht. Ich bin ständig in Bewegung, spüre die Jahreszeiten und treffe Menschen, suche nach Lösungen. Das Fordernde brauche ich, denn ich bin kein Mensch, der stillsitzen kann.

michael-huber-foto-gondeli

Um nach Isental zu gelangen, gehts mit diesem Gondeli den Berg hinauf.

Zu meinen Aufgaben gehört auch die Messepräsenz. Hier bin ich das Gesicht der B+M und ein direkter Anspruchspartner. Aber ich gehe ehrlich gesagt nicht gerne Vollgas auf die Menschen zu. Lieber lasse ich sie in Ruhe schauen und bin zur Stelle, wenn es Fragen gibt. Man muss nur aufmerksam sein mit den Leuten, das ist ein bisschen so wie mit den Tieren auch.

Mein Job bei der B+M sehe ich als eine Aufgabe, die mich fordert, aber auch viel zurückgibt. Als Aussendienstler schätze ich auch den Zusammenhalt im Büro, selbst wenn ich nicht ständig vor Ort bin. Es ist eine sinnstiftende Arbeit, die ich stark selbst gestalten kann.

Michael Huber
Michael Huber
Verkaufsberater Aussendienst
Gebiet: LU, ZG, SZ, NW, OW, UR, TI, VS